Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Mein System führt bereits eine automatische Verifizierung durch - brauche ich Valab?

Ist Valab mit einer ISO 15189-Akkreditierung kompatibel?

Muss ich mit dem Valab meine Arbeitsweise ändern?

Kann Valab in meinem Labor funktionieren?

Wie würde sich Valab in mein LIS integrieren?

Welche Informationen muss ich abgeben, um ein Angebot für Valab zu erhalten?

Was entspricht der Anzahl Befundberichte pro Tag?


Mein System führt bereits eine automatische Verifizierung durch - brauche ich Valab?

Alle modernen Laborinformationssysteme (LIS) erlauben das Einrichten von Autoverifizierungsregeln. Das Einrichten eines "in-house"-Autoverifizierungssystems ist komplex und erfordert eine enorme Investition von Zeit und Ressourcen. Jedes Labor, das diesen Weg geht, stellt fest, dass es das Rad noch einmal erfindet, um ein Autoverifizierungssystem zu erhalten, das dennoch häufig unvollständig und unzureichend ist, und sich letztendlich auf relativ wenige Elemente stützt, um über die Kohärenz oder Inkohärenz der geprüften Testergebnisse zu entscheiden.

Das Valab-Expertensystem ist ein dediziertes Gerät, das im Laufe von fünfundzwanzig Jahren weiterentwickelt, geprüft und anerkannt worden ist. Die 25.000 Kombinationsregeln, die im Valab-Expertensystem von Anfang an zur Verfügung stehen, können sofort angewendet werden, und die steigende Anzahl von Valab-Benutzern beweist die Relevanz und Zuverlässigkeit der Valab-Validierung.

Die Valab-Autoverifizierung ist dynamisch - um die Kohärenz jedes Ergebnisses im Patientenbefund zu beurteilen, berücksichtigt Valab nicht nur die biologischen / klinischen Referenzintervallgrenzwerte und die demografischen und kontextbezogenen Daten des Patienten, sondern auch den Einfluss aller anderen Ergebnisse im Befundbericht (intraparametrische Verifizierung) und aller früheren Ergebnisse (dynamischer Delta-Check). Nur ein Expertensystem ist in der Lage, so viele Kombinationen zu berücksichtigen und auf diese Weise anhand des Fachwissens die Kohärenz jedes Testergebnisses zu beurteilen.

Die zahlreichen Laborstandorte, die das Valab-Expertensystem nutzen, hätten mit den bereits in ihrem System vorhandenen Autoverifizierungsmechanismen vorlieb nehmen können, sie haben es aber trotzdem vorgezogen, bei dieser kritischen Aufgabe dem Valab-Expertensystem zu vertrauen.

Nach oben


Ist Valab mit einer ISO 15189-Akkreditierung kompatibel?

Der Einsatz des Valab-Expertensystems bringt dem medizinischen Laboratorium einen Gewinn sowohl hinsichtlich der Qualität als auch der Effizienz. Valab wird nicht müde, auch nicht in Zeiten intensiver Auslastung, und arbeitet an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr. Das System bleibt in seiner Arbeitsweise immer konstant und trägt zur Standardisierung der Laborpraxis und einer höheren Kohärenz der Validierung im Labor bei.

Die vom Valab-Expertensystem verifizierten Befundberichte werden für einen vom Labor festgelegten Zeitraum aufbewahrt und alle wichtigen Ereignisse (Betrieb, Einrichtung) werden in Protokollen (Logs) aufgezeichnet. VALAB stellt den Valab-Benutzern Informationen hinsichtlich der Einstellung regelmäßiger Prüfprozeduren zur Verfügung, um die Zuverlässigkeit des Systems sicherzustellen.

Viele Labors, die Valab nutzen, sind bereits ISO 15189-zertifiziert oder der Akkreditierungsprozess ist in Vorbereitung.

Nach oben


Muss ich mit dem Valab meine Arbeitsweise ändern?

In einem klassischen Laborprozess sehen die Mitarbeiter, die für die endgültige Validierung der Analyseergebnisse zuständig sind, auf ihren Validierungsbildschirmen die vom LIS gelieferten Befundergebnisse.

Durch die Integration des Valab-Systems in den Prozess wird die vom LIS bereitgestellte Anzeige typisch durch eine zusätzliche Spalte ergänzt und verbessert, welche die Valab-Verifizierungs-Flags enthält (Kohärenz-Indikatoren). Abhängig von der Valab-Integrierung in das LIS, können die vom Valab-Expertensystem verifizierten Befundberichte in zwei Kategorien dargestellt werden: "Von Valab validierte Befundberichte" und "Von Valab nicht validierte Befundberichte". Auf diese Weise kann der validierende Mitarbeiter sich direkt auf Problembefunde konzentrieren und sieht anhand der Verifizierungs-Flags sofort, welche Befunde während der Autoverifizierung durch Valab in Zweifel gezogen wurden.

Die Validierungsaufgabe bleibt die gleiche, aber wenn das Valab-Expertensystem eingesetzt wird, werden die Befunde, die eine besondere Aufmerksamkeit erfordern, sofort identifiziert und die direkt betroffenen Ergebnisse werden deutlich hervorgehoben.

Nach oben


Kann Valab in meinem Labor funktionieren?

Das Valab-Expertenmodell kann in jedem Labor zur Anwendung kommen, das medizinische Analysen und Tests durchführt, die den Basis-Fachgebieten (Biochemie, Hämatologie, Koagulation, Blutgase) oder den zusätzlichen Fachgebieten und Tests entsprechen.

Die Besonderheiten jedes Labors werden auf der Ebene der biologischen / klinischen Referenzintervallgrenzwerte und RCV-Werte, der verwendeten Einheiten und der Referenzierungsregeln definiert, die zur Beschreibung der betrieblichen Umgebung des Labors verwendet werden (Codes der verwendeten Tests, Identifizierungsdaten der Auftraggeber usw.).

Vor der Valab-Installation stellt der Kunde diese Informationen dem VALAB-Unternehmen zur Verfügung, das dann eine erste Inbetriebnahme vorbereiten kann, die perfekt auf das Labor abgestimmt ist. Dadurch ist das Valab-Expertensystem nach der Installation schnell einsatzbereit.

Nach oben


Wie würde sich Valab in mein LIS integrieren?

Um in einem Labor arbeiten zu können, muss das Valab-Expertensystem über eine bidirektionale Netzwerkverbindung - wie jedes andere in das System integrierte Instrument - angeschlossen werden.

Das LIS muss in der Lage sein, die Befundberichte an das Valab-Expertensystem zu senden (welche Elemente zu senden sind, zu welchem Zeitpunkt usw. . .) und die Autoverifizierungsergebnisse, die vom Valab-Expertensystem zurückgesendet werden, zu verarbeiten (Freigabe der Autoverifizierungsergebnisse, Anzeige der Autoverifizierungs-Flags auf den Validierungsbildschirmen, . . .) .

Anschluss und Integration des Valab-Systems werden von einer steigenden Anzahl LIS unterstützt.

Das VALAB-Unternehmen bietet den LIS-Lieferfirmen technische Unterstützung bei allen neuen Anfragen für den Anschluss und die Integration des Valab in ihre Systeme an.

Nach oben


Welche Informationen muss ich abgeben, um ein Angebot für Valab zu erhalten?

Um die Autoverifizierungsbedürfnisse eines Laborstandorts so genau wie möglich wiederzugeben, werden die folgenden Kriterien bei der Angebotserstellung berücksichtigt:

  • Die Auswahl eines oder mehrerer Basismodule des Valab: Biochemie, Hämatologie, Koagulation, Blutgase
  • Eine Schätzung der Anzahl Befunde, die pro Tag an das Valab-Expertensystem zur Autoverifizierung geleitet werden, wobei Aktivitätsspitzen und zukünftige Anforderungen Berücksichtigung finden
  • Alle kontextbezogenen Besonderheiten des Standorts oder seines Betriebs (z. B. Standort mit mehreren Laboren)
  • Optional: Berücksichtigung von zusätzlichen Tests, die nicht in den Basis-Modulen enthalten sind - eine umfangreiche Palette von einsatzbereiten VALAB-zertifizierten zusätzlichen Tests steht zur Verfügung; außerdem können Kunden, die dies möchten, auch selbst ihre eigenen Expertenmodelle für zusätzliche Tests und Analysen erstellen.
  • Benutzeranzahl (Anzahl der Floating-Lizenzen)

Nach oben


Was entspricht der Anzahl Befundberichte pro Tag?

Ein "Tag" ist ein Zeitraum von 24 Stunden von Mitternacht bis Mitternacht, der Befunde-pro-Tag-Zähler wird deshalb alle 24 Stunden zurückgesetzt.

Ein "Befund" entspricht einer neuen Anforderungs-/Auftragsnummer im LIS und enthält die Ergebnisse von einem oder mehreren Tests oder Analysen. Wenn das LIS im Laufe eines Tages mehrere Teilbefunde mit derselben Anforderungsnummer sendet, werden diese Sendungen innerhalb des laufenden 24-Stunden-Zeitraums nur einmal gezählt. Wenn das LIS Befunde mit unterschiedlichen Anforderungsnummern sendet, auch wenn diese ein und denselben Patienten betreffen, wird jeder Befund als eine neue Anforderung gezählt.

Nach oben